Sie fragen, Wir antworten.

Infos und Fragen zur Fahrt

Alles im Blick für Ihre Fahrt!

Ihre Fahrt mit BVB.net steht vor der Tür oder Sie sind kurz davor ihre Fahrt zu buchen? Alle Themen, die Sie und ihre Fahrt betreffen, finden Sie hier. Dabei ist es egal, ob Sie Informationen zu unseren Lenk- und Ruhezeiten  oder zum sicheren Reisen mit Kindern benötigen. Wir verstehen auch, dass eine anstehende Fahrt ganz schön aufregend sein kann. Deswegen schauen Sie gerne auch hier vorbei, wenn es Dinge gibt, die sie noch vor ihrer Fahrt wissen möchten. Abschließend finden Sie hier natürlich auch alles, was Sie nach ihrer Fahrt mit BVB.net betreffen könnte.

Unklarheiten zur Fahrt?

Egal ob vor oder nach der Fahrt: In unseren FAQ finden Sie die Antwort auf Ihr Anliegen

Die Mobilnummer Ihres Busfahrers können Sie in Ihrem Kundenkonto jederzeit abrufen. Für Änderungen der Fahrtzeit oder des Abholortes erreichen Sie unsere Leitstelle kurzfristig unter der Nummer 030 68389135

Der Bus trifft spätestens 10 Minuten vor der angegebenen Abfahrtszeit an Ihrem Startpunkt ein.
Ihre Rechnung erhalten Sie immer nach der Fahrleistung per E-Mail zugesandt.
Wenn eine Vorabzahlung vereinbart wurde, können Sie die Überweisung mit der Buchungsnummer als Verwendungszweck anweisen. Wenn Sie dafür eine Vorabrechnung benötigen, schicken wir Ihnen gerne eine Pro-Forma Rechnung per Email zu.
Auf Ihrer Auftragsbestätigung sind in der Fußzeile zwei Konten vermerkt, von denen Sie beide für Ihre Bezahlung nutzen können.

Die Haltestelle befindet sich 400m (3 Gehminuten) vom Terminal 1 und 600m (7 Gehminuten) vom Terminal 2 entfernt. Die Haltestelle ist zudem als “Bushaltestelle B” ausgeschildert. 

Weitere Informationen finden Sie auf der BER Website.

Mit uns kommen Sie zuverlässig und komfortabel an Ihr Ziel

Informationen zu Lenk- und Ruhezeiten

Alles was Sie zur Pausenregelung für unser Fahrpersonal wissen müssen

Die Lenk- und Ruhezeiten-Regelung für Busfahrende basiert auf dem Arbeitszeitgesetz sowie der VO(EG) 561/2004. Diese Regelung schreibt dabei vor, dass Busfahrende nach einer Fahrzeit von maximal 4,5 Stunden eine Pause (Lenkzeitunterbrechung) von mindestens 45 Minuten einlegen müssen. Diese Pause kann dabei auch in zwei Abschnitte geteilt werden (1. Abschnitt 15 Minuten, 2. Abschnitt 30 Minuten). 

Es obliegt dem Fahrpersonal, diese gesetzliche Pausenzeit einzuhalten, um die Sicherheit aller Busreisenden zu gewährleisten. 

Um sicherzustellen, dass das Fahrpersonal nicht übermüdet und überlastet hinter dem Steuer sitzt, ist die täglich erlaubte Gesamtlenkzeit pro Person gesetzlich festgelegt. Diese darf dabei maximal 9 Stunden pro Tag betragen. An zwei Tagen in der Woche sind auch 10 Stunden zulässig. Die Tageslenkzeit darf gemäß der Pausenregelung nicht am Stück absolviert werden. Dabei darf eine wöchentliche Lenkzeit von 56 Stunden nicht überschritten werden.

Die Ruhezeiten für Fahrpersonal sind nicht mit den Lenkzeitunterbrechungen gleichzusetzen. Die Ruhezeiten dienen ausschließlich der Erholung und können vom Fahrpersonal frei und abseits des Steuers gestaltet werden. Die tägliche Ruhezeit muss mindestens 11 Stunden am Stück betragen. Diese Ruhezeit kann innerhalb einer Arbeitswoche dreimal auf 9 Stunden reduziert werden. 

Ist der Busfahrer oder die Busfahrerin bereits 6 Tage im Einsatz, muss eine Ruhezeit von mindestens 24 Stunden eingehalten werden. 

Sobald eine Fahrt länger als die erlaubte Lenkzeit pro Person beträgt, muss das Fahrpersonal in Form einer Doppelbesatzung eingesetzt werden. Die Ruhezeiten pro Person ändern sich in diesem Fall nicht. 

Faustregel: Ab Einzelstrecken über 700 km ohne Zwischenübernachtung muss mit einem zweiten Fahrer gerechnet werden. 

Information zum Reisen mit Kind

Was Sie zum sicheren Reisen mit Kind im Reisebus wissen müssen

Nein, in Omnibussen über 3,5 Tonnen (mehr als 9 Sitzplätze) gibt es keine Kindersitzpflicht, da das Gurtsystem der Fahrzeuge mit einem Großteil der Kindersitzmodelle nicht kompatibel ist (kein vorhandener Dreipunkt-Sicherheitsgurt).

Kinder sollten in jedem Fall vorschriftsmäßig mit dem vorhandenen Zweipunkt-Sicherheitsgurt gesichert werden. 

Im Falle, dass Sie Ihr Kind im eigens mitgebrachten Kleinkindersitz transportieren möchten, prüfen Sie im Vorhinein, ob dieser mit einem Zweipunkt-Sicherheitsgurts (Beckengurt) befestigt werden kann. Für Babys empfehlen wir das Verwenden einer Babyschale. Auch hier muss eine Sicherung mit dem Beckengurt möglich sein.

Wenn Sie weitere Fragen haben können Sie sich auch per E-Mail an uns wenden

Dazu füllen Sie einfach das unten stehende Formular aus und wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

Mit wenigen Klicks zum Angebot – nutzen Sie unseren Preisrechner!

Ausbildung zum Busfahrer

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Wir werden uns so schnell es geht bei Ihnen melden.